Zu unserer aktuellen Arbeit:

 

Die Grünlandnutzungsverträge für dieses Jahr sind nahezu alle an die entsprechenden Bewirtschafter versendet worden. Die anfänglich sommerlichen Temperaturen des frühen Jahres gingen Anfang Mai doch noch einmal erheblich zurück, so dass es zeitweise sogar zu Frostereignissen kam. Der Zustand der Naturschutzflächen ist auf Grund der anhaltenden Trockenheit des Vorjahres in den meisten Fällen sehr gut. So hat beispielsweise das Wachstum von Brennnesseln im Vorjahr einen erheblichen Dämpfer erfahren. Disteln und insbesondere Brombeeren jedoch erwiesen sich als besonders begünstigt durch die extreme Witterung. Die vorhandenen Nährstoffe des Bodens im Vorjahr sind daher in der Regel nicht abgerufen worden. Wie sich dies in dieser Vegetationsperiode auf die Entwicklung der Pflanzen auswirkt ist noch unklar.

 

Die Orchideenvorkommen scheinen (evtl. auf Grund der Trockenheit des Vorjahres) in diesem Jahr weniger stark zu wachsen. Lupinen hingegen scheinen begünstigt worden zu sein.


Der Baumschnitt und die Neupflanzungen des Winters 18/19 sind vollständig durchgeführt worden. Die neuen Streuobstprojekte (Grüningen und Hohl) erweisen sich erneut in ihrer Strukturierung und Umsetzung als Herausforderung.

 

Die LPV bedankt sich auch auf diesem Weg ganz herzlich bei den Akteuren für ihre entscheidende Mithilfe bei der Umsetzung von Naturschutz! Es ist mit angrenzender Sicherheit davon auszugehen, dass auch dieses Jahr mit besonderen Wetterereignissen und klimatischen Bedingungen aufwarten wird, die es zu meistern gilt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landschaftspflegevereinigung Gießen e.V.