Der Steinköppel in Altenhain

Der Magerrasen-Komplex Steinköppel in Laubach-Altenhain mit seinen Steinformationen, Lesesteinmauern und markanten Gehölzen stellt die höchste Erhebung des Landkreises Gießen dar.


Die LPV befasste sich bereits unmittelbar nach ihrer Gründung im Jahr 1991 mit diesem sehr hochwertigen, allerdings verbuschten, verbrachten Standort. Die Sicherstellung der Finanzierung von Entbuschungsmaßnahmen und der Beweidung sowie das Entfernen der jährlich immer wieder aufkommenden Gehölzausschläge aus Mitteln der Ausgleichsabgabe gelang allerdings erst im Jahr 1994. Seit 2009 werden die Mittel zur weiteren Pflege durch die Stadt Laubach aufgebracht.


Die seitdem von der LPV gemanagte Ausführung der Arbeiten erfolgte unmittelbar anschließend ausschließlich mit der örtlichen Bevölkerung, die in vielen Arbeitseinsätzen den Steinköppel wieder freistellte.


Allerdings war es ausgesprochen schwierig, die Beweidung sicherzustellen, gibt es doch in Altenhain nur noch einen Vollerwerbslandwirt. Das Ziel, die Fläche mit Schafen und Nachtpferch außerhalb (Nährstoff-Output) optimal zu beweiden, gelang nur mit großen Bemühungen und endete schließlich im Jahr 2008. Seitdem wird der "Steinköppel" mit Rindern der bedrohten Tierrasse Vogelsberger Rotvieh beweidet.


Die Fläche hat sich optimal entwickelt und bietet einen vielfältigen Lebensraum, nicht nur für viele seltene Tier- und Pflanzenarten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landschaftspflegevereinigung Gießen e.V.