Streuobst-Sanierung auf dem Judenberg

In Gießen-Allendorf liegt einer der großen Streuobstbestände des Landkreises Gießen. Allerdings verwahrloste der 8 Hektar große, nahezu geschlossen mit Hochstamm-Obstbäumen bestandene Bereich mehr und mehr. Viele der privaten Grundstücksbesitzer (meist Erbengemeinschaften) hatten kein Interesse mehr an der Ernte, das Grünland wurde nur noch in Teilen bewirtschaftet. Die ehemals schönen, blütenreichen und mageren Wiesen verbrachten teilweise und drohten zu verbuschen. Die Mehrzahl der Obstbäume wurden nicht mehr gepflegt, einige brachen auseinander.

 

Seit 2006 setzt die LPV die Sanierung des Streuobstbestandes im Auftrag und unter Finanzierung der Stadt Gießen um.

Dazu mußten zunächst alle Grundstückseigentümer kontaktiert, das (kostenlose) Sanierungskonzept erklärt und deren Bereitschaft zur Teilnahme erwirkt werden. Die Bereitschaft zur Teilnahme überschritt alle Erwartungen und war demzufolge mit einem sehr hohen Finanzmittelaufwand verbunden. Daher hat die Stadt die Umsetzung in mehrere Abschnitte unterteilt.


Folgende Maßnahmen werden umgesetzt:

  •     Schnitt der Altbäume unter statischen und Erhaltungsaspekten
  •     Neupflanzung von Jungbäumen in vorhandene Lücken
  •     Erziehungsschnitt der Jungbäume
  •     Beweidung des Grünlandes mit Schafen
  •     Entfernen der aufkommenden Verbuschung

 

Seit 2008 bemüht sich die LPV jedoch, auch das bisher nicht geerntete Obst einer sinnvollen Verwertung zuzuführen. So hat man in 2008 (einem sehr guten Apfeljahr) erhebliche Tonnen an die hessischen Keltereien geliefert, die dem beliebten "Hessischen Stöffche", dem Apfelwein zugeführt wurden. Aber auch mit einer mobilen Kelter konnte man wieder viele Bürger dazu bewegen, selbst ihre Äpfel zu vermosten und eigenen Apfelsaft zu trinken.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landschaftspflegevereinigung Gießen e.V.